Void_Karte_Klein-1

VOID
Poster Artwork

Kosmische Hohlräume [Voids] sind riesige Räume zwischen Filamenten [den größten Strukturen im Universum], die nur sehr wenige oder keine Galaxien enthalten. Voids haben typischerweise einen Durchmesser von 10 bis 100 Megaparsec; Besonders große Hohlräume, die durch das Fehlen von reichen Superclustern definiert sind, werden manchmal als »Supervoids« bezeichnet. Sie haben weniger als ein Zehntel der durchschnittlichen Dichte der Materie, die als typisch für das beobachtbare Universum angesehen wird.
Es wird angenommen, dass Voids durch akustische Baryonenschwingungen im Urknall, einem Massenkollaps gefolgt von Implosionen der komprimierten baryonischen Materie gebildet wurden. Ausgehend von anfänglich kleinen Anisotropien aufgrund von Quantenfluktuationen im frühen Universum nahmen die Anisotropien mit der Zeit an Umfang zu. Regionen mit höherer Dichte kollabierten unter der Schwerkraft schneller, was schließlich zu der heute beobachteten großflächigen, schaumartigen Struktur oder dem "kosmischen Netz" von Hohlräumen und Galaxienfilamenten führte. Voids in Umgebungen mit hoher Dichte sind kleiner als Hohlräume in Räumen mit niedriger Dichte des Universums.
Das Vorhandensein von Voids ist für die Erstellung physikalischer Beweise für dunkle Energie von Bedeutung.

Void_Poster-in-Rahmen_Klein
Void_Plakat